NORD/LB AM legt erstmalig drei Immobilienaktien Publikumsfonds als Indexfonds auf

Die NORD/LB Asset Management AG hat am 16. Juni drei Immobilienaktien-Indexfonds aufgelegt. Sie richten sich am Thomson Reuters/ Global Property Research Global 100 Index aus. Er ist aus den Regionen EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), Amerika und Asien Pazifik zusammengesetzt. Die neuen Publikumsfonds heißen entsprechend: NORD/LB AM Immobilienaktien EMEA TX, NORD/LB AM Immobilienaktien America TX und NORD/LB AM Immobilienaktien Asia Pacific TX. Ihr Ziel ist die Partizipation der Anleger an der Entwicklung der Immobilienmärkte.

In knapp 50 Ländern weltweit sind Immobilienaktien und REITs derzeit zugelassen oder befinden sich im Zulassungsprozess. Diese Unternehmen sind im Immobilienbereich verschiedener Branchen und Nutzungsarten engagiert, sodass eine breite Streuung in der Länderund Branchenselektion gewährleistet ist“, sagt Andreas Lebe, Vorstand der NORD/LB Asset Management AG. „REITs werden als amtlich notierte Wertpapiere an den regulierten Aktienmärkten gehandelt. Damit sind sie, im Gegensatz zu physischen Immobilien, nicht nur als langfristige Kapitalanlage, sondern auch zum Bilden einer taktischen Asset Allokation geeignet“, so Lebe weiter. Sowohl die Performance des gesamten TR/GPR Global 100 Index als auch die der drei relevanten regionalen Ausschnitte hat sich in den letzten fünf Jahren positiv entwickelt. Sie betrug dort in diesem Zeitraum zwischen 15 und 20 Prozent.

Die NORD/LB AM gibt die drei neuen Fonds in jeweils zwei Tranchen aus. Auf die Seed Money-Tranche entfällt eine Managementfee von 35 Basispunkten; die der Tranche B beträgt 45 Basispunkte. Die Fonds werden mit passivem Managementansatz geführt. Neben der NORD/LB AM prüft PricewaterhouseCoopers die REITs-Investments unter steuerlichen Aspekten.

Börsengehandelte Immobiliengesellschaften und REITs sind in Deutschland noch eine junge Form der Kapitalanlage. Sie bieten einen einfachen und liquiden Zugang zur Assetklasse der Immobilien und erlauben Anlegern, die Hürden hoher Erwerbskosten oder regulatorischer Beschränkungen bei (internationalen) Direktanlagen zu überwinden. Als Ergänzung zum Anlage-Portfolio sind Immobilienaktien und REITs interessant, weil sie in Deutschland 90 Prozent ihrer Gewinne als Dividende ausschütten. Seit 2006 liegen die jährlichen Erträge über denen aus Aktien- und Rentenanlagen.